Kontakt
Telefon 04431 / 85-351
info@wildegeest.de

Wildeshausen

„Selbst die Sau am Troge lechzt nach dem Schnaps von Kolloge“ witzelte man im 19. Jahrhundert angesichts der Erfolgsgeschichte der Wildeshauser Kornbrennerei Johann Heinrich Kolloges. Kreativ war der Unternehmer aber nicht nur bei der Entwicklung immer neuer hochprozentiger Köstlichkeiten - insgesamt 200 verschiedene Fabrikate - sondern auch bei der Namensgebung: „Choleratropfen“ zählten ebenso zu den beliebten Destillaten wie „Halber Hund“ oder „Puebla“.

Heute befindet sich in den verwinkelten Räumen des erst 1976 stillgelegten Unternehmens das Museum mit dem vielzitierten – weil unaussprechlichen - Namen „Dampfkornbranntweinbrennereimuseum“. In der vollständig samt Produktionsanlagen erhaltenen, 1857 erbauten Schnapsbrennerei können Sie unterhaltsam und anschaulich das komplizierte, dampfmaschinenbetriebene Destillierungsverfahren kennenlernen, aber auch den Ideenreichtum des Familienbetriebes, wenn es um die Prägung immer neuer hochprozentiger Produkte ging. Die Geschichte des Unternehmens wird so vor Ihren Augen lebendig. Und wer noch lange nicht genug vom „guten Tropfen“ hat, kann ein  - nicht ganz ernst gemeintes - „Schwarzbrenner-Diplom“ erwerben. Das muss dann aber natürlich mit einem guten Schluck gefeiert werden!

Weitere Informationen unter www.brennerei-museum-wildeshausen.de

Adresse:
Wittekindstr. 2
27793 Wildeshausen
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung
Führungen (ganzjährig) unter 04222-6517 (Karin Holtmann-Kolloge)
Anreise: A 1, Abfahrt „Wildeshausen Nord“, B 213 Richtung Wildeshausen, geradeaus bis zum Beginn der verkehrsberuhigten Innenstadt, dann links abbiegen in die Wittekindstraße Öffentl. Verkehrsmittel (Fahrradmitnahme möglich): NWB Bremen – Osnabrück, Bhf. Wildeshausen, ab hier ca. 1 km
Parkmöglichkeit: in wenigen Metern Entfernung Gastronomie/Hotellerie: zahlreiche Einkehrmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe


Urlaubsjournal 2017/2018

Zu bestellen auf der
Broschüren-Seite