Kontakt
Telefon 04431 / 85-351
info@wildegeest.de

Gesprächspartnerin:
Iris Gallmeister
Tel: 04431-85347
info@wildegeest.de

Klostermauern, Mühlenflügel:
111 Kilometer Oldenburger Wanderweg

Vier bis sechs Tage braucht man für den Rundwanderweg vom Moor in die Marsch und vom Wald in die Geest. Naturerlebnis, Kulturdenkmäler, stattliche Städtchen, Dörfer mit reich ausgeschmückten Gehöften und Lokalgeschichte erlebt man auf der Wandertour durch die Wildeshauser Geest. Start kann überall sein, Ziel ist, wo man will. Der Oldenburger Wanderweg ist in einem Rutsch, auf Tagestouren oder auch an Wochenenden zu "erobern". Übernachtungsmöglichkeiten gibt es überall, und die deftige Oldenburger Küche wird abends zum Schlemmererlebnis unter dem Motto: "Nach dem Essen sollst Du ruhn...". Den Nachsatz mit den 1000 Schritten kann man getrost vergessen, denn die Schritte hat man ja schon längst erledigt und kann sich daher ohne Skrupel den kulinarischen Genüssen hingeben. Der erste Tagesabschnitt führt von Oldenburg bis ins Städtchen Hude, durch die Huntemarsch, durch Moor mit Wollgras, Sonnentau und Torfmoosen - "To'n Drögen Schinken" heißt hier ein Gasthof zum Rasten. Das klingt doch recht einladend! Gewaltig wirkt die Klosterruine des 1232 erbauten Zisterzienserklosters in Hude mit der Klostermühle und dem Brauhaus, heute die "Klosterschänke" - die nächste Versuchung! Die zweite Route führt von Hude nach Ganderkesee. Hasbruch, ein Urwald mit bis zu 1200 Jahre alten Baumriesen, liegt auf dem Weg. Die dritte Etappe bringt uns durch Heide, Moor und Wald nach Harpstedt mit dem historischen Amtshof und der Mühle, der einzigen in der Wildeshauser Geest, mit der noch per Windkraft gemahlen wird. Nächste Station ist Wildeshausen mit der Alexanderkirche aus dem 13. Jahrhundert, dem Rathaus und dem Remter, das wohl älteste noch bewohnte Haus Deutschlands. Dötlingen gilt als schönstes Dorf in Niedersachsen: Mit wuchtiger Kirche aus dem 12. Jahrhundert und dem Tabkenhof als größtes niedersächsisches Bauernhaus. Über das Poggenpohlsmoor geht es in die Geest nach Sandhatten, und der letzte Abschnitt führt am Huntelauf entlang über Wardenburg wieder Richtung Oldenburg.

Eine Broschüre enthält die exakte Beschreibung der Wanderung. Im Urlaubsjournal 2011/2012 sind übrigens alle Erlebnis- und Themenpfade der Wildeshauser Geest aufgeführt. Auch der Huntepadd in Dötlingen oder die Ahlhorner Fischteiche, zu denen es jeweils separates Infomaterial gibt. Bestellungen über Naturpark Wildeshauser Geest, Delmenhorster Straße 6, 27793 Wildeshausen, Telefon: 04431-85351, Fax 04431-85432. Internet: www.wildegeest.de

Download des Pressetextes als MS Word Dokument



Urlaubsjournal 2017/2018

Zu bestellen auf der
Broschüren-Seite