Kontakt
Telefon 04431 / 85-351
info@wildegeest.de

5 Tage, 221 km

Vorbei an Stock und Stein, an verwunschenen Wassermühlen und mächtige Eichen, radeln Sie durch die kleinen Urwälder des Naturparks Wildeshauser Geest. Begegnen Sie steinernen Zeitzeugen und hölzernen Grüßen aus der Vergangenheit. Machen Sie eine Reise durch Wälder, blühende Felder und Wiesen. Fahren Sie vorbei an Großstein- und Hügelgräbern, Findlingen, Bächen, Teichen, Rehen, Fasanen und Hasen.

Anreise

- Der 1. Tag dient zur Anreise nach Wardenburg. Hier können Sie sich mit einer kleinen Erkundungstour zur Wassermühle auf ihren Urlaub einstimmen.

Durch das Moor über die Mühlenstraße nach "fiscbechi"

Wardenburg – Visbek 48 km
Am 2. Tag fahren Sie durch eine wunderbare Landschaft bis nach Visbek. Wasser- und Windmühlen, interessante Höfe und überregional bekannte archäologische Sehenswürdigkeiten, wie die Großsteingräber „Visbeker Braut und Bräutigam“, prägen die Eindrücke alter Zeiten. Zur Entspannung lassen Sie sich an den Ahlhorner Fischteichen von den vielen Vogelarten und der gebotenen Atmosphäre verzaubern. Dort bietet sich auch ein erfrischendes Bad oder eine Kahnfahrt an.

Über Eiszeitbiotope mit Holzschuhen zur Hünenburg

Visbek – Neubruchhausen 59 km
Der 3. Tag führt Sie durch das Waldgebiet Herrenholz mit seinen uralten Eichen. Auf dem Weg zum herrlichen Hartenbergsee fahren Sie in Goldenstedt an faszinierenden Eiszeitbiotopen vorbei. Das gemütliche Colnrade, ehemals bekannt als Dorf der Holzschuhschuster und Twistringen mit dem einzigartigen Strohmuseum laden zu einer kleinen Rast ein. Bevor Sie nach Bassum fahren, lohnt sich ein Abstecher nach Scharrendorf, um dort die Hünenburg mit Ringwall zu besichtigen. In Bassum laden das adelige Damenstift, die Stiftskirche oder die Freudenburg zu einer Besichtigung ein, bevor es weitergeht nach Neubruchhausen.

Vom Hohen Berg mit der Museumsbahn über die Ozeanbrücke

Neubruchhausen – Ganderkesee 64 km
Der 4. Tag führt Sie durch den schönen Ort Syke. Sie sollten unbedingt den malerischen Ausblick vom „Hohen Berg“ über das Bremer Becken genießen. In Heiligenrode treffen Sie auf ein liebevoll restauriertes, voll funktionsfähiges Mühlenensemble, das auch besichtigt werden kann und in Harpstedt lädt die Museumsbahn „Jan Harpstedt“ zu einer kleinen Fahrt ein. Über die Ozeanbrücke führt der Weg weiter zum Etappenziel nach Ganderkesee.

Vom Urwald zu den Mönchen und Kunsthandwerkern

Ganderkesee – Wardenburg 50 km
Der 5. Tag führt Sie durch den imposanten „Urwald“ Hasbruch zur mächtigen Ruine des Zisterzienserkloster in Hude. Das mit Biogas beheizte Freizeitbad in Hatten lädt zu einer erfrischenden Schwimmzeit ein, bevor Sie in Sandhatten die Arbeiten der dort niedergelassenen Kunsthandwerker bestaunen können. Entlang der Hunte geht es, vorbei am Druckereimuseum in Sandkrug, zurück nach Wardenburg.

Leistungen

4 Übernachtungen im DZ mit Bad oder Dusche/WC (inkl. Frühstück) in radfahrerfreundlichen Hotels o. Gasthöfen
Exklusives Kartenmaterial und detaillierte Wegbeschreibung
Informationspaket zur Region
Radlerhotline

Preise

pro Person im DZ 229,-Euro

Weitere Informationen zu Service und Komfort...

Information & Buchung

Yeti Sport & Reisen
Donnerschweer Str. 48
26123 Oldenburg

Tel.: 0441-88 59 213
Fax: 0441-88 59 290

mail: Radreisen@Yeti-OL.de
www.Yeti-OL.de



Urlaubsjournal 2017/2018

Zu bestellen auf der
Broschüren-Seite