Kontakt
Telefon: 04431 85-351
Mail: info@wildegeest.de

Termin: So, 15.1., 17:00 Uhr

Konzert „Sternberg plays Dylan“

Bernd Sternberg verkörpert das musikalische Thema Bob Dylan so perfekt, dass eine Zuschauerin sagte „wenn ich die Augen schließe denke ich er ist es wirklich“… Er präsentiert als Dylan-Verehrer mit Hang zur Authentizität das facettenreiche Oeuvre der Dylan-Songs meist näher an der Originalaufnahme, als der Altmeister in seinen Konzerten selbst.

*** PRESSETEXT v. 27.11.2022:
Der „Tamborine Man“ kommt nach Harpstedt

Im September erinnerte die Simon&Garfunkel Revival-Band vor ausverkauftem Publikum an den Erfolg grandioser Künstler. Die Kirchengemeinde möchte daran anknüpfen und hat als Neujahrskonzert am 15.01. die Interpretation eines weiteren Welt-Stars geplant.
Bernd Sternberg kommt mit seiner Band. Er verkörpert das musikalische Thema Bob Dylan so perfekt, dass eine Zuschauerin sagte: „Wenn ich die Augen schließe, denke ich er ist es wirklich“… Sternberg präsentiert als Dylan-Verehrer mit Hang zur Authentizität das facettenreiche Oeuvre der Dylan-Songs meist näher an der Originalaufnahme als der Altmeister in seinen Konzerten selbst. Sobald Bernd Sternberg zu singen beginnt, schwebt es im Raum: das typische, leicht näselnde Dylan Timbre.

Während der Altmeister Dylan seine Songs heute ganz anders in Konzerten performt, als sie auf den Schallplattenaufnahmen der früheren Jahre zu hören sind, besinnen sich Sternberg und Band auf die Schönheit und Schlichtheit der „Ur“-versionen der Songs und präsentieren diese in sehr vertrauter und inniger Art und Weise. Die Auswahl der Lieder des Konzerts zeigen, dass Wandel die einzige Konstante in Dylans Werken darstellen.

Noch heute, nach mehr als fünf Jahrzehnten der ersten Auftritte des damals spätjugendlichen Bob Dylan übt der Mann aus Minnesota noch immer eine Faszination und Anziehungskraft aus, wie sie nur wenigen Musikern der Rock- und Popgeschichte nachgesagt werden kann. Kaum einer hat mehr Klassiker geschaffen als dieser „Mr. Tamborine Man“. Unvergesslich sind Songs wie „Blowin‘ in the Wind“ oder „Masters of War“, die zu Zeitgeist-Hymnen der Hippie-Generation wurden. Über die Jahrzehnte häutete er sich immer wieder neu als messianisch verehrte Stimme, als christlicher Missionar oder Bewahrer archaischer Folktraditionen. Daher gilt der inzwischen 81jährige Dylan gilt als einer der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts. 2016 erhielt er „für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Songtradition“ als erster Musiker den Nobelpreis für Literatur.

Bernd Sternberg (Gesang, Gitarre, Harfe) wird begleitet von Regina Mudrich (Violine), Martin Zemke (Bass) und Nils Schröder (Schlagzeug). Mudrich und Zemke sind in Harpstedt schon gut bekannt. In der Kirche haben sie 2020 mit Qeaux Qeaux Joans schon erfolgreich eine Künstlerin auf höchstem Niveau präsentiert.

**************************

Ort/Treffpunkt: Christuskirche Harpstedt, Erste Kirchstr., 27243 Harpstedt

Preis: Eintritt VVK 12 €, Abendkasse 15 €.

Information und Anmeldung:



Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Harpstedt

Hinweis: Die Inhalte werden direkt vom Veranstalter übermittelt. Der Zweckverband Naturpark Wildeshauser Geest übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.

          Instagram            

          Newsletter            

            Anreise              

    Tourenvorschläge